Muss der Unterhaltstitel vom Jugendamt festgelegt werden?

Dieses Forum steht für die User zum Posten nicht zur Verfügung.
Forumsregeln
In diesem Forum sollen (umfangreiche) Antworten auf immer wieder auftretende gleiche oder ähnliche Fragen geben und daher informativer mit weniger Aufwand sein.
Dieses Forum steht daher nicht für die User zum Posten zur Verfügung
Tiefenrauschkiten
Beiträge: 4
Registriert: 12.06.2012, 19:46

Muss der Unterhaltstitel vom Jugendamt festgelegt werden?

Beitragvon Tiefenrauschkiten » 26.09.2012, 08:49

Ich habe gestern eine einladung zur festsetzung des Unterhaltstitels von der Jugendwohlfart bekommen.
Soweit ich weis ist diese ja bindend und Gerichtlich nicht mehr anfechtbar.
Kann ich eine Unterschrift ablehnen und den Titel auf dem Bezirksgericht machen lassen?
Wenn nein, auf was sollte ich dabei achten? Kann ich den Titel Zeitlich begrenzen lassen (bis zum 20. Lebensjahr) oder ist die Vorlage nicht abänderbar?

Vielen Dank für jede Antwort!

Nachfolgefrau
Site Admin
Beiträge: 6362
Registriert: 27.01.2007, 23:54
Wohnort: Wien/Linz
Kontaktdaten:

Re: Muss der Unterhaltstitel vom Jugendamt festgelegt werden

Beitragvon Nachfolgefrau » 26.09.2012, 09:20

Am JA können sie nur einen Vergleich unterschreiben. Dies sollten sie klarerweise nur tun, wenn sie mit der Berechnung übereinstimmen. Dann ist dies eine praktische und komfortable Lösung.

Wenn sie unsicher sind, selbst nicht kontrollieren können od. dem JA mißtrauen (was in vielen Fällen angebracht ist!), dann verweigern sie höflich die Unterschrift. Dann geht es übers BG, wobei das JA den Mj vertritt.

Unterhaltstitel sind immer begrenzt und zwar "bis zur Selbsterhaltungsfähigkeit". Altersmäßige Begrenzung kannst naturgemäß keine geben.

Ok?
Site Admin / Angelika

Foren Admin
http://www.dialogfuerkinder.at

Tiefenrauschkiten
Beiträge: 4
Registriert: 12.06.2012, 19:46

Re: Muss der Unterhaltstitel vom Jugendamt festgelegt werden

Beitragvon Tiefenrauschkiten » 26.09.2012, 09:41

Nachfolgefrau hat geschrieben:Am JA können sie nur einen Vergleich unterschreiben. Dies sollten sie klarerweise nur tun, wenn sie mit der Berechnung übereinstimmen. Dann ist dies eine praktische und komfortable Lösung.

Wenn sie unsicher sind, selbst nicht kontrollieren können od. dem JA mißtrauen (was in vielen Fällen angebracht ist!), dann verweigern sie höflich die Unterschrift. Dann geht es übers BG, wobei das JA den Mj vertritt.

Unterhaltstitel sind immer begrenzt und zwar "bis zur Selbsterhaltungsfähigkeit". Altersmäßige Begrenzung kannst naturgemäß keine geben.

Ok?



Vielen Dank Angelika!!


Zurück zu „häufige Fragen - gleichbleibende Antworten“